Steinbeißerfilet mit Kräuterhollandaise und Rosenkohl-Kartoffelstampf

Im Rahmen meiner Tiefkühltruhe Aufräumaktion und „Wir bleiben zu Hause“ dürfen sich alle Rosenkohl-Liebhaber noch einmal freuen. So mögen ihn auch Kinder ganz gerne, und…der Rosenkohl-Kartoffelstampf hört sich zwar unspektakulär an und sieht auch so aus. Ihr solltet ihn aber … Steinbeißerfilet mit Kräuterhollandaise und Rosenkohl-Kartoffelstampf weiterlesen

Boulangère Kartoffeln

Nicht nur als Beilage. Recht wenig Aufwand, tolles Ergebnis. Die schlanke Variante zu Kartoffel-Gratin. Ich liebe diese vielseitigen Knollen. Die Kartoffel lässt sich vielseitig verwenden und ist nicht nur in Deutschland ein Klassiker. Damit das Ergebnis eines Gerichts auch stimmt, solltet ihr die richtige Kartoffelsorte verwenden. Man unterscheidet dabei in festkochen, vorwiegend festkochend und mehlig kochend. Ich wurde z.B. gefragt warum die Bratkartoffeln nicht so schön werden. Das kann daran liegen, dass die falsche Kartoffelsorte genommen wurde. Oder aber zu oft in der Pfanne gewendet wird. Kartoffelkauf ist Vertrauenssache, es gibt in Deutschland um die 210 Sorten. Am liebsten kaufe … Boulangère Kartoffeln weiterlesen

Rosenkohlblätter sehr fein

Rosenkohl ist nicht jedermanns Sache. Wenn ihr aber die einzelnen Blätter verwendet, mögen ihn die meisten doch recht gerne. Der Zeitaufwand beträgt gerade mal 10 Minuten zum ablösen der Blätter. Zutaten für 2 Personen: 250 gr. Rosenkohl 60 gr. Butter 1 Eßl. Zucker Pfeffer, Salz Zubereitung: Unschöne Blätter von außen entfernen, alle anderen Blätter ablösen so weit es geht. 2 Minuten in Salzwasser blanchieren, sofort abschrecken. Die Blätter in Butter schwenken, mit dem Zucker bestreuen und etwas karamellisieren lassen. Mit Pfeffer und Salz würzen. TIPP: Zum Schluss sind es nur noch Miniröschen die ich natürlich mit verwende. Diese habe ich … Rosenkohlblätter sehr fein weiterlesen

Bohnensalat wie von Oma

Es war nicht immer so, das alles im Überfluss vorrätig und das passende Kleingeld vorhanden war. Dann griff man einfach zur preiswerteren Alternative und machte sich ein Dressing aus Büchsenmilch. Oftmals geschah dieses im Winter. Hierzu wurde einfach ein Glas „Schnibbelbohnen“ oder auch „Buschbohnen“ genannt, welches im Sommer eingeweckt wurde geöffnet. Bohnen einkochen ist nicht so einfach. Sie enthalten viel Eiweiß, das leicht verderben kann. Daher brauchen sie eine Einkochzeit von mindestens 2 Stunden und absolute Sterilität. Manchmal wurden die Gläser am nächsten Tag noch ein 2. Mal eingekocht, damit auch die Bakterien, die noch überlebt haben könnten abgetötet wurden. … Bohnensalat wie von Oma weiterlesen

Rehgulasch mit Rotkohl und Spätzle

Jedesmal, wenn wir aus dem Münsterland nach Hause kommen, haben wir etwas im Gepäck. Dieses mal war es ein Reh. Nein, kein ganzes sondern etwas aus der Keule. Unsere Kinder haben beide eine Jagdausbildung, übernehmen sozusagen Verantwortung für Revierpflege auf Feldern und in Wäldern. Sie halten die Balance zwischen Wildpflege und Naturschutz. Ist das wichtig? Ja, denn inzwischen paaren sich z.B. Wildschweine das ganze Jahr über. Aufgrund der milden Winter und des großen Nahrungsangebot auf Feld und Flur sind weibliche Frischlinge bereits nach wenigen Monaten selbst wieder geschlechtsreif. So können innerhalb von nur einem Jahr von einer einzigen Bache bis … Rehgulasch mit Rotkohl und Spätzle weiterlesen

Hackbällchen a`la creme

Wenn etwas wirklich sehr gut schmeckt, dann möchte ich das auch gerne mit euch teilen. Besonders wenn das Rezept von einem lieben Blogger-Kollegen Christian aus Österreich stammt. https://kuechenereignisse.com/2019/11/05/fleischbaellchen-a-la-creme/ . Lieber Christian, nimm es mir bitte nicht übel wenn ich eine kleine Namensänderung vorgenommen habe. Es ist im Prinzip das gleiche, nur nennen wir es hier in NRW anders. Dieses Rezept hatte ich im Dezember schon einmal ausprobiert und war mehr als begeistert. Gerade bei Hackbällchen, die man für viele verschiedene Rezepte einsetzen kann mache ich gerne immer etwas mehr. So habe ich nur einmal die Arbeit und die Stromkosten, der … Hackbällchen a`la creme weiterlesen

Gurkensalat dänische Art

Einmachen von Lebensmitteln ist eine weitere Leidenschaft von mir. Hier weiß ich immer was drin ist und kann natürliche Konservierungsmittel verwenden. Zudem ist mir der gekaufte meistens zu sauer und eine kleine Vorratshaltung hat auch so seine Vorteile. Gläser verwende ich mehrfach. Die dazu gehörigen Deckel sind einfach im Handel zu bekommen. So habt ihr immer etwas im Haus und braucht nicht schwer zu schleppen. Gurkensud: Für 5 Stück Schlangengurken 6 Stk. Pimentkörne 4 Stk. Lorbeerblätter 400 ml Weißweinessig 300 gr. Zucker 100 ml Wasser ( je nach Geschmack auch mehr) Salz Zubereitung: Die Gurken mit Schale sehr dünn hobeln, … Gurkensalat dänische Art weiterlesen