Freitags ist Fischtag, oder wie ihr kinderleicht einen Essensplan erstellt.

Steht ihr auch oft vor der Frage, was soll ich heute kochen? Wisst ihr manchmal eine Stunde vor dem Mittag,-bzw. Abendessen noch nicht was ihr auf den Tisch bringen sollt? Steht ihr manchmal im Supermarkt und wisst nicht was ihr einkaufen sollt, weil ihr keinen Plan habt?

Landen bei euch zu viele Lebensmittel in der Tonne, habt ihr das Gefühl ihr gebt zu viel Geld für Lebensmittel aus? Steht ihr vor großen Feiertagen in der Schlange und kauft zuviel, aus Angst es könnte doch nicht reichen? Für alle die sich gerade angesprochen fühlen, gebe ich hier ein paar hilfreiche Tipps.

Wochenplanung

Immer dann, wenn ihr euch keinen Einkaufszettel schreibt, kauft ihr Produkte für die Tonne. Der Grund hierfür, ist die Strategie der Lebensmittelmärkte, die genau wissen, wo und wie sie Produkt gezielt platzieren müssen. Ebenso wenn ihr hungrig einkaufen geht, ist euer Einkaufswagen um gut ein Drittel voller.

Damit sich dieses Dilemma nicht ständig wiederholt, solltet ihr im Vorfeld wissen was ihr auf den Tisch bringen wollt.

Dazu benötigt ihr einen Speisen,-bzw. Essensplan. Im Prinzip ist es ganz einfach so einen Plan zu erstellen.

Früher habe ich unsere Mütter und Großmütter immer bewundert. Sie konnten 6 Wochen hintereinander jeden Tag ein anderes Gericht auf den Tisch bringen, ohne sich zu wiederholen.

Dabei hatten sie einen einfachen Trick. Die Woche wurde aufgeteilt in, Freitags gab es Fisch, Samstags einen Eintopf und Sonntags einen Braten. Der Rest der Woche wurde mit Gemüse der Saison bzw. Eingemachtem aus dem Keller gestaltet.

Bis jetzt ist bekanntlich noch nie ein Meister vom Himmel gefallen. Darum könnt ihr auch gerne langsam damit anfangen. Das tolle daran, dieses System kann sich jeder selbst nach seinem eigenen Geschmack, Bedürfnissen und Lebenssituationen zurechtschneiden.

Wenn ihr dann merkt, das es langsam „fluppt“, fängt es an so richtig Spaß zu machen. Die Freude wird noch größer, wenn ihr dann merkt wie viel Geld ihr dabei spart und nichts mehr wegschmeißen müsst. Zudem werdet ihr auch viel mehr Freizeit haben, weil alles wesentlich schneller von der Hand geht.

Wochenplanung

Also wir fangen an und lernen von unseren Großmüttern.

Freitags ist Fischtag: (oftmals war in vielen Städten Freitags Markttag)

  • das kann z.B. eine gebratene Forelle sein, für die ihr nicht mehr als 15 Minuten benötigt
  • das kann ein Kochfisch in einer Senfsoße sein, der sogar ohne Beilage schmeckt
  • das kann ein Fisch-Gratin sein, das schnell zubereitet ist
  • das kann ein ruck-zuck Thunfischsalat sein wenn es ganz schnell gehen soll
  • das kann eine Fischsuppe mit einem Baguette und Kräuterbutter sein
  • das kann ein Fischfilet auf einem Gemüsebett sein
  • das kann eine Fischsuppe sein
  • das kann ein paniertes Fischfilet mit Kartoffelsalat sein
  • das kann ein Heringsstipp sein
  • das kann ein Fischcurry sein
  • das kann ein Fischfilet-Baguette mit Salat sein
  • das kann ein Fischeintopf sein
  • das kann ein panierter Fisch auf Gemüse-Kartoffel-Stampf sein

Samstags gibt es Eintopf:

  • Erbsensuppe mit Einlage ganz klassisch
  • Hühnersuppe (galt als Vorsuppe für den nächsten Tag)
  • Rindfleischsuppe (galt als Vorsuppe für den nächsten Tag)
  • Gemüseeintopf
  • Kartoffeleintopf
  • Möhreneintopf mit Mettwurst
  • Tomatensuppe (gabs nur im Sommer)
  • Hackfleischtopf
  • Linsensuppe
  • Graupensuppe
  • Bohnensuppe
  • Gemüsesuppen ( Kohlrabi, Rote-Bete, Kürbis, Möhren, Kohl….etc.)
  • Käse-Lauch-Suppe

Sonntags gibt es einen Braten: (der Braten, je nach Saison, wurde Samstags schon Vorbereitet)

  • Rinderbraten (klassisch)
  • Schweinebraten (klassisch)
  • Kasselerbraten (klassisch)
  • Hackbraten (klassisch)
  • Rehbraten (klassisch)
  • Gulasch
  • Kaninchenbraten
  • Entenbraten

Montags ist Kartoffeltag: Hierzu passen alle Salate und gedünstetes Gemüse.

  • das kann sein Bratkartoffeln aus gekochten Kartoffeln (vom Vortag)
  • das kann sein Bratkartoffeln aus rohen Kartoffeln (dauert etwas)
  • das kann sein Kartoffelstampf mit Gemüse der Saison
  • das kann sein ein warmer Kartoffelsalat
  • das kann sein Fächerkartoffeln im Backofen zubereitet
  • das kann sein Kartoffelecken im Backofen (mit frischen Kräutern)
  • das kann sein Kartoffelgratin
  • das kann sein Pellkartoffeln mit Dip oder Quark
  • das kann sein Ofenkartoffel mit Sour-Creme oder Kraut
  • das kann sein Kartoffeln vom Blech mit Gemüse der Saison
  • das kann sein Kartoffelpfanne mit Senfsoße
  • das kann sein Kartoffelfrittata mit Gemüse der Saison
  • das kann sein Reibekuchen mit …
  • das kann sein ein Kartoffel-Pfanne z.B. mit Kraut
  • das kann sein Gniocchi mit….
  • das kann sein Kartoffelblinis…..

Dienstags ist Nudeltag: Die Nudeln sind alle austauschbar. Reis geht natürlich auch.

  • das kann sein Spaghetti Carbonara
  • das kann sein Spaghetti Bolognese
  • das kann sein Spaghetti mit Pesto
  • das kann sein Spaghettipfanne mit Gemüse z.B. Erbsen
  • das kann sein Spaghetti Vongole
  • das kann sein Spaghetti mit Lachs und Sahnesoße
  • das kann sein Spaghetti mit Hack und Käsesoße
  • das kann sein Spaghetti mit Zwiebelsoße
  • das kann sein Spaghetti Arrabbiata
  • das kann sein one Pot Pasta
  • das kann sein Pasta in Schinken-Sahne-Soße
  • das kann sein Pasta mit Thunfischsoße
  • das kann sein Pasta mit Pilzen
  • das kann sein Pasta mit Spinat und…
  • das kann sein Pasta mit Tomaten-Gemüse-Soße
  • das kann sein Pasta mit Mozzarella…
  • das kann sein vegetarische Pasta
  • das kann sein Spätzle mit…..

Mittwochs kann ein Eiertag sein: Ein Eiergericht geht schnell und kommt immer gut wenn man spät nach Hause kommt.

  • das kann sein ein einfaches Spiegelei
  • das kann sein Eier in Senfsoße
  • das kann sein verlorene Eier
  • das kann sein Eier in Dillsoße
  • das kann sein Omelette mit…Pilzen, Tomaten, Lachs, Speck, Paprika, Spinat,Käse, etc
  • das kann sein Pfannkuchen mit…
  • das kann sein Rührei mit…
  • das kann sein Shakshuka
  • das kann sein Bauernfrühstück

Donnerstag kann ein Auflauftag oder Salattag sein: Mit einem Auflauf könnt ihr sehr gut Reste verwerten und eure Küche wird geheizt. Salate passen sehr gut in die Sommerzeit.

  • das kann sein Kartoffelauflauf
  • das kann sein Nudelauflauf
  • das kann sein Gemüseauflauf
  • das kann sein Resteauflauf
  • das kann sein Thunfischsalat
  • das kann sein Hähnchensalat
  • das kann sein Gemüsesalat z. B. mit Gemüse der Saison
  • das kann sein Blattsalat…..

Ohne meinen Planer wäre ich hilflos. Angefangen habe ich vor zig Jahren mit einfachen Zetteln, die ich dann, wenn die Woche vorbei war einfach weggeschmissen habe. Das habe ich allerdings im kommenden Jahr bereut. Denn im Prinzip hätte ich einfach nur abschreiben müssen.

In meiner Küche hängt ein Schmierzettel, auf den ich alles aufschreibe was mir an Lebensmitteln ausgegangen ist. So kann ich nichts vergessen, habe den Kopf frei und immer einen gewissen Vorrat an Sachen die sich auch etwas länger halten.

Einmal in der Woche setzte ich mich hin, dabei überlege ich welches Gemüse Saison hat und was wir schon länger nicht mehr gegessen haben. Dabei schreibe ich mir jeden Tag zuerst auf einen Schmierzettel auf. Das dauert bei mir ca. 15-20 Minuten. Dann gucke ich nach, ob ich evtl. noch Zutaten für die entsprechenden Gerichte zu Hause habe. Wenn nicht, kommen die auf meinen Einkaufszettel. Diese 15-20 Minuten sind für mich Gold wert, denn ich brauche mir die ganze Woche keinerlei Gedanken mehr über das Essen zu machen.

Mit eurer Einkaufsliste geht ihr dann ganz gezielt und entspannt eure benötigten Lebensmittel einkaufen. Ihr kommt auch schneller aus dem Laden wieder heraus. Ebenso könnt ihr wunderbar Angebote nutzen.

Die oben genannte Liste soll lediglich als Anregung dienen. Ihr müsst diese dann einfach passend auf eure Bedürfnisse umstrukturieren. Vor allem sollte sie Spaß machen. Wenn euch an einem Tag etwas dazwischen gekommen ist, ist das überhaupt kein Problem. Dann wird diese Mahlzeit um einen Tag nach hinten verschoben. Das Schöne daran ist ebenfalls, ihr könnt angebrochene Lebensmittel noch in der gleichen Woche verarbeiten.

Ihr könnt auch ein Mal in der Woche ein Kinderwunschessen einplanen.

Vor einem Kartoffeltag könnt ihr es euch z.B. sehr einfach machen, indem ihr die Kartoffeln einen Tag vorher schon mitkocht. Das ist in dem Sinne kein Mehraufwand. So spart ihr Zeit und sogar Strom. Wenn ihr dann nach Hause kommt, sind ein paar Bratkartoffeln oder ein Auflauf schnell gemacht.

Ein ganz wichtiger Aspekt ist auch die Übersicht der Kalorien. Mit eurem Menüplaner sehr ihr ganz genau wie oft ihr in der Woche eine deftige Mahlzeit zu euch nehmt und ihr euch ausgewogen ernährt. So plane ich mir jedesmal nach einem kalorienhaltigen Tag etwa einen Salat oder Low Carb ein. Das klappt ganz gut und ich habe kein schlechtes Gewissen.

Eine Wochenplanung hilft mir, mich nicht zu verzetteln. Somit habe ich alles im Blick, auch die Kosten.

Ich habe immer einen Wochen-Vorrat an Salatdressing in meiner Küche stehen. Damit bin ich sehr flexibel.

Es freut mich, wenn ich dem ein oder anderen helfen konnte.

Wie handhabt ihr eure Woche? Habt ihr einen Plan? Ich freue mich auf eure Antworten oder gerne mehr Anregungen.

Liebe Grüße Claudia von einer Prise Salz

2 Gedanken zu “Freitags ist Fischtag, oder wie ihr kinderleicht einen Essensplan erstellt.

  1. Hallo Claudia,

    ein sehr schöner Beitrag mit vielen Infos und Anregungen. Eine Einkaufsliste nutze ich ich auch, allerdings als App. Einen Wochenplan habe ich bisher nur eingeschränkt gemacht, z.B. fürs Wochenende oder Feiertage.

    Gruß Volker

    Liken

    1. Hallo Volker, eine App geht natürlich auch. Schön das du dir für die Wochenenden bzw. Feiertage einen Plan machst. So hat es hat mich Ostern wahnsinnig gefreut, dass ich durch gute Planung nicht an langen Schlangen beim Metzger teilnehmen musste. Der Fisch ist in der K-Woche ebenfalls doppelt so teuer. Liebe Grüße Claudia

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s