Apfel-Speck-Pfannkuchen

Ein schnelles und preiswertes Abendessen gefällig? Und wie werden Pfannkuchen schön dünn? Hier gibt es einiges, was ihr über Pfannkuchen wissen solltet. Um einen Pfannkuchenteig herzustellen braucht ihr nur eine Schüssel und einen Schneebesen. Klingt easy, nicht wahr?

Apfel-Speck-Pfannkuchen


Natürlich, man kann sie auch pur essen. Oder mit Zucker oder Marmelade. Süß oder herzhaft. Aber eins müssen sie alle, schön dünn müssen sie sein.

Für alle die sich nicht entscheiden können, hier gibt es die süße und die herzhafte Variante in einem.

Vorab gebe ich euch noch eine kleine Pfannkuchenkunde:

Am besten ihr verwendet eine beschichtete Pfanne. Es sei denn, ihr habt eine Eisenpfanne die richtig schöne Patina angesetzt hat (in diesem Fall braucht ihr auch nicht mehr so viel Öl).

Immer ein neutrales hoch erhitzbares Öl verwenden. Butterschmalz eignet sich ebenfalls sehr gut und die Pfannkuchen bekommen eine leicht buttrige Note.

Pfannkuchen immer bei mittlerer Hitze ausbacken (lieber etwas weniger). So habt ihr den Bräunungsgrad im Auge und es backt nicht so schnell an. Außerdem erfordert es etwas Geduld.

Wenn die Oberfläche leicht fest wird und der Rand langsam braun, könnt ihr die Pfannkuchen wenden. Bei größeren Pfannen nehmt den Deckel zur Hilfe. Dann lasst ihr den Pfannkuchen ganz langsam von der anderen Seite wieder in die Pfanne gleiten. Sonst reicht ein flexibler Pfannenwender.

Damit alle Familienmitglieder gleichzeitig essen können, bewahrt die fertigen Pfannkuchen im Backofen bei ca. 60 Grad auf.

Wenn die Pfannkuchen beim Wenden reißen, habt ihr zu wenig Fett in der Pfanne gehabt. Das gleiche gilt wenn sie kleben bleiben.

Wenn eure Pfannkuchen anbrennen, ist die Temperatur zu hoch eingestellt.

Wenn sie hart werden, dann habt ihr zu viele Eier verwendet.

Faustregel: auf 100 gr. Mehl = 1 Ei

Damit die Pfannkuchen schön dünn werden, immer einen kleinen schluck Mineralwasser mit in die Milch geben.

Ganz Wichtig: Der Teig muss mindestens 15 Minuten ruhen, besser länger.

Zutaten für 2 Personen:

Gibt 4 Stück in einer Pfanne mit 20 cm Durchmesser

  • 100 gr. Mehl
  • 200 ml Milch (inkl. etwas Mineralwasser)
  • 2 Stück Eier
  • Salz
  • 1/2 säuerlichen Apfel
  • 2 Steifen Bacon
  • Butterschmalz zum ausbacken

Alles zusammen verquirlen. Hierzu braucht ihr noch nicht mal einen Mixer oder sogar eine Küchenmaschine. Das klappt recht gut mit einem Schneebesen und einer ausreichend großen Schüssel.

Zubereitung:

Den Bacon in Streifen schneiden und trocken in der Pfanne kross anbraten. Den Apfel mit der Schale vierteln, das Kerngehäuse entfernen und in sehr dünne Streifen schneiden.

Den Bacon entfernen. Temperatur runterstellen. Etwas Butterschmalz in die Pfanne geben, die Apfelstücke in die Pfanne geben und ganz langsam braten lassen damit sie weich werden.

Die entsprechende Baconmenge wieder in die Pfanne geben und nun den Teig langsam von Innen nach Außen einfüllen. Jetzt alles schön braun ausbacken lassen und wie vorhin beschrieben wenden.

Für 4 Personen nehmt ihr einfach die doppelte Menge.

Tipp: Wenn ihr mal keine Milch im Haus habt, könnt ihr Sahne mit viel Wasser verdünnen.

Kinder mögen sehr gerne Apfelpfannkuchen. Diese werden dann noch warm mit Zucker und Zimt bestreut.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s