Kürbis-Risotto im Wirsingmantel

Kochen soll ja nicht langweilig werden. Hiermit habe ich den Monsieur überrascht. Überrascht deshalb, weil er eigentlich kein Risotto mag, ich dafür umso mehr. Das Wort Risotto darf ich erst gar nicht in den Mund nehmen. Also erstmal alles schön eingerollt und beim Aufschneiden auf sein Gesicht geachtet.

Ok, dieses Rezept ist mal nichts so für zwischendurch und nebenbei. Hierfür braucht ihr etwas Zeit und ganz viel Liebe.

Risotto: 4 Personen

  • 175 gr. Hokaido-Kürbis
  • 130 gr. Risottoreis
  • 1 Stk Schalotte
  • 1-2 Eßl. Olivenöl
  • 1-2 Eß. Butter
  • 50 ml Weißwein
  • 375 ml Gemüsebrühe
  • 1-2 Eßl. Schmand
  • 20-40 gr. Parmesan frisch gerieben
  • Pfeffer
  • evtl. Salz

Die Schalotte würfeln und in Öl-Buttergemisch glasig dünsten. Den grob geraspelten Kürbis dazugeben und ebenfalls mit anschwitzen. Zum Schluss den Risottoreis mit untermengen.

Den Weißwein angießen und aufkochen lassen. Mit heißer (damit der Kochvorgang nicht unterbrochen wird) Gemüsebrühe ablöschen bis alles so eben bedeckt ist. Umrühren, Deckel drauf und alles langsam köcheln lassen bis alle Flüssigkeit verkocht ist. Diesen Vorgang so lange wiederholen bis die Gemüsebrühe verbraucht ist. Das dauert ungefähr 20 Minuten. dabei immer schön darauf achten, das die Gemüsebrühe heiß bleibt.

Wenn alle Flüssigkeit verkocht ist, den Schmand und den Parmesan unterrühren. Mit Pfeffer und evtl. mit Salz abschmecken. Im Prinzip könnt ihr jetzt schon essen.

Wirsing:

  • ca. 10-12 Blätter Wirsing (am besten die helleren) die dunklen sind leicht bitter

Vorsichtig ablösen, blanchieren und unter eiskaltem Wasser abschrecken. Die Mittelrispe mit einem Messer flach schneiden (so lässt sich das einzelne Blatt besser rollen).

Die Blätter mit Küchenpapier trocken tupfen und mit Risotto befüllen. Am besten 1 guten Esslöffel am Strunkende vom Wirsingblatt legen und ein bischen zur Rolle formen. Nun die Seiten vom Wirsingblatt einschlagen und alles nach vorne hin aufrollen (einrollen). Mit dem Ende nach unten in eine Auflaufform setzen.

Die Sauce:

  • 2 Stk. Schalotten
  • etwas Butter
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml Weißwein
  • 200 ml Sahne
  • 1 Stk Lorbeerblatt
  • 2 Stk Pimentkörner
  • etwas Muskat (frisch gerieben)

Schalotten grob vierteln den Strunk abschneiden und zusammen mit dem Lorbeerblatt und dem Piment in Butter anschwitzen. Gemüsebrühe und Weißwein angießen. So lange ein köcheln lassen bis noch ungefähr 1 cm Flüssigkeit den Topfboden bedecken. jetzt die Sahne dazu gießen und nochmal alles etwas reduzieren lassen (ca. 1/3 ).

Diese leckere Sauce durch ein Sieb geben. Dabei die Zwiebel gut mit einem Löffelrücken ausdrücken. Mit Muskat würzen und abschmecken.

Sahnesauce

Die Sauce über den Wirsing geben. Bei 160 Grad Umluft ca. 20 bis 30 Minuten im Backofen lassen bis alles eine schöne bräune hat.

2 Hände Kürbiskerne:

In einer beschichteten Pfanne, Kürbiskerne ohne Fett mit braunem Zucker karamellisieren lassen. Hierbei solltet ihr stehen bleiben. Sie verbrennen sehr leicht.

Zum Schluss die Kürbiskerne auf dem fertigen Teller verteilen.

Ich wünsche euch guten Appetit und viel Spaß beim nachkochen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s