HALLO JANUAR-SAISON-KALENDER

Der Januar ist kulinarisch gesehen gar nicht so trübe wie ihr gleich seht.

Wir haben wunderbares Obst und Gemüse im Angebot. Ein paar gute Gründe habe ich euch weiter unten aufgelistet.

FREILAND:

  • Grünkohl, Porree, Rosenkohl

GEWÄCHSHAUS:

  • Feldsalat, Rucola

LAGERWARE:

  • Äpfel, Birnen, Karotten, Chinakohl, Kartoffeln, Zwiebeln,
  • Chicoree, Champignongs, Rote Bete, Kürbis, Wirsing, Spitzkohl
  • Rotkohl, Weißkohl, Rettich, Schwarzwurzeln, Steckrüben
  • Portulak, Pastinaken

Saisonales und regionales Essen fördert nicht nur unsere Gesundheit, es ist für unsere Umwelt genauso wichtig.

Versucht euch wieder im Einklang mit der Jahreszeit zu ernähren.

Saisonales Obst und Gemüse darf dann wachsen, wenn es die Witterung erlaubt. Es enthält somit alle Nährstoffe bereit die wir brauchen.

Saisonales Obst und Gemüse schmeckt auch besser, denn es darf so lange am Strauch, Baum oder in der Erde bleiben bis es reif ist.

Saisonales Obst und Gemüse ist günstiger. Gleichzeitig unterstützt ihr unsere heimischen Bauern damit. Zum Glück bieten viele Supermärkte schon regionale Ware an. Ebenso wie Wochenmärkte, Bioläden und Hofläden.

Versucht Ware aus fernen Ländern im Regal stehen zu lassen. Oftmals sind sie begast und unreif gepflückt worden. Sie haben lange Transportwege und verschmutzen unsere Umwelt.

Wie wäre es stattdessen mit den Kindern einen Ausflug zum nächsten Bauernhof zu machen? Das macht richtig viel Spaß, nicht nur den Kindern.

Ihr könnt schon mal gespannt auf die Rezepte sein, die ich euch im Januar mitbringe.

3 Gedanken zu “HALLO JANUAR-SAISON-KALENDER

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s